Aus der Geschichte:

Drei Gründe führten im Jahr 1973 zur Vereinsgründung:
1. Die Dorfgemeinschaft fördern
2. Im Zuge der Gebietsreform ein Zeichen setzen
   (Eingemeindung nach Hilpoltstein)
3. Die Neubürger sollten integriert werden

Gründungsversammlung

Die Gründungsversammlung fand am Freitag, den 25.03. 1973 um 20.00 Uhr im Gasthaus Gerner statt.
Der ehemalige Bürgermeister Rudolf Hanke eröffnete die Versammlung, an der 52 interessierte Bürger teilnahmen.

Die Ziele des Vereins:

a) die örtliche Gemeinschaft zu pflegen und zu fördern
b) sich der Ortsverschönerung anzunehmen

Der Vereinsname:

"Heimat- und Naturfreunde Hofstetten"

Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 1,-DM monatlich festgelegt.

Die Wahl

brachte folgendes Ergebnis:
   1. Vorstand: Josef Wagner
2. Vorstand: Rudolf Hanke
Schriftführer:   Erich Meier
Kassier: Hans Trost
Beisitzer:Betty Engel
Josef Arndt
Franz Seitz
Hans Kriegbaum
1977 wurde die Sportabteilung gegründet, was nur durch eine Satzungsänderung möglich war. Es wurde ein weiterer Punkt hinzugefügt: "Förderung der Jugend und Schaffung von Möglichkeiten zur sportlichen und musischen Betätigung".
 In den folgenden Jahren, wie auch zum Teil noch heute wurden viele Aktivitäten durchgeführt.
Zum Beispiel: Wanderungen
Blumenschmuckwettbewerbe
Kappenabende
Maitänze
Dorffeste
Sonnwendfeiern
Bemerkung:In ganz Bayern war / ist es ein Novum, dass in einem Heimat- und Naturfreundeverein, eine Fußballabteilung integriert war.
Besonders stolz ist der Verein auf die Rekultivierung der ehemaligen Mülldeponie. Früher ein "unschöner" Abladeplatz, dann eine Sandgrube, wurde zu einem Biotop, das im Winter zum Schlittschuhlaufen, Eisstockschießen, sowie zum Ski- und Schlittenfahren genutzt wurde.

Sportheimbau:

1978 wurde über einen Bau eines Sportheimes heftig diskudiert und die ersten Pläne wurden vorgestellt. Man wurde sich einig und im Jahr 1984 konnte das Sportheim eingeweiht werden.

Dorferneuerung:

Die Flurbereinigung kam nach Hofstetten und wurde 1997 beendet. Der Verein erstellte nach einer Dorfbegehung einen Aufgabenkatalog mit 8 Vorschlägen zur Veränderung des Dorfbildes. Leider wurden jedoch nicht alle verwirklicht.

Hofstettentreffen:

Am 13. September 1985 beschloss die Vorstandschaft die Durchführung des Hofstettentreffens im Jahr 1987. Nach vielen Sitzungen und harter Arbeit wurde vom 19.-21. Juni 1987 das

"III. Internationale Hofstettentreffen"

mit vielen Freunden und Gästen aus Nah und Fern gefeiert.

850-Jahr-Feier

In der 122. Vorstandschaftssitzung
am 15. Oktober 1991 entschied sich das
Gremium die "850-Jahr-Feier"
vom 17.-19. Juli 1992 durchzuführen.
Ganz besonders Stolz ist man, dass
extra für dieses Fest eine qualitativ
hervorragende Chronik über Hofstetten
erstellt wurde.

Es sind noch einige wenige Exemplare vorhanden.
Bei Interesse: Email an den Vorstand ( siehe Kontakte)
   Chronik
Neben den vielen Veranstaltungen gab es immer wieder neue Aufgaben, wie z.B.
  • Zustimmung der Heimat- und Naturfreunde, damit sich der TC Rot-weiß Hilpoltstein im Irle ansiedeln kann (1992)
  • "Hofstetten informiert" (jetzt "Hofstetten aktuell") erscheint 1993 zum ersten Mal.
  • 12.März 1993
    Gründungsversammlung des "Obst- und Gartenbauvereins"
  • 06.März 1993
    Gründungsversammlung der "Mutter- und Kindgruppe"
  • Der 1. Faschingsball steigt 1993 zusammen mit der Feuerwehr im Saalbau Pohl
  • Einweihung des Jugendraumes
  • 01. Januar 1999
    Die Sparte "Sportfreunde Hofstetten" wird zu einem eigenständigen Verein
  • Die Jahrtausendwende wird in der Engerlingscheune mit einem super Fest gefeiert

Zum Schluss:

Die Vereinsvorstände von
1973-1978    Josef Wagner
1979-1990 Konrad Huber
1991-1998 Günter Ramsch
1999-2002 Axel Wallaschek
seit 2003Helmut Engerling
bedanken sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit,
ebenso wie bei allen Helferinnen und Helfern für die kräftige Unterstützung.